Von Leinenzwang bis hin zu neuen Bussen

Rückblick und Vorschau beim Stadtbus Chur AG

Liebe Fahrgäste,

wir haben ein turbulentes Jahr 2008 hinter uns. Mit gezielten Massnahmen schafften wir die Basis für ein moderates Wachstum und Kontinuität im 2009. Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung über das vergangene Jahr:

Das tragische Unglück im Engadin überschattete das letzte Geschäftsjahr. Wir waren und sind intensiv mit der Aufarbeitung beschäftigt. Ein Ereignis dieser Tragweite kann nicht einfach so weg gesteckt werden. Es wird unseren Betrieb prägen.

Obwohl wir ein privates Busunternehmen sind, hatten wir auch politische Schnittstellen zu bereinigen, so die angestrebte Kontrolle durch den Churer Gemeinderat, welche mit einer Gesetzesvorlage vor das Volk kam und erfreulicher- und sinnvollerweise abgelehnt wurde. Wir führten einen engagierten Abstimmungskampf mit Medien und Parteien.

In organisatorischer Hinsicht haben wir  wichtige Neuerungen eingeleitet. Im Oktober wurde Markus Barth aus Chur als neuer Direktor gewählt. Er wird seine Tätigkeit am 1. Mai 2009 aufnehmen. Für den Bereich Finanzen wurde Adrian Blumenthal aus Chur gewählt, der am 5. Januar seine Tätigkeit aufgenommen hat. Herr Armin Egli, Leiter Kundendienst des Engadin Bus wird uns per Ende Januar verlassen. Er hat sich über acht Jahre erfolgreich für den Kundenservice im Engadin eingesetzt. Sein Nachfolger, Herr Hansjürg Pfäffli hat seine Stelle am 5. Januar angetreten.

Ein Hauptbestreben im Jahre 2009 ist und bleibt die laufende Erneuerung der Fahrzeugflotte. Wir werden in der ersten Hälfte 2009 zehn neue Fahrzeuge in Betrieb nehmen. Damit setzen wir neben Sicherheit auch auf Komfort im täglichen Verkehr. Dies ist unsere Pflicht, und unser Motto lautet: Sicherheit, Wohlbefinden (der Fahrgäste) und Einhaltung der Fahrpläne.

Dieter Heller

Präsident