"Auf ein freundliches Wort kommt ein freundliches zurück!"

Vom Landwirt zum Überland-Chauffeur und dann zum Stadtbus Chur

Es wurde Andreas Schlegel nicht an der Wiege gesungen, dass er einmal ein so „inniges Verhältnis“ zum „dr BUS vu CHUR“ haben würde. Bald 33 Jahre fährt er tagtäglich Fahrgäste durch Churs Strassen.

Lastwagen und Busse interessierten den jungen Landwirt Andreas Schlegel schon in seiner Jugend. Seine ersten Erfahrungen als Chauffeur sammelte er auf Überlandfahrten. Das Lenken der grossen Fahrzeuge gefiel ihm so gut, dass in den 70er Jahren die Prüfung für Reisecars absolvierte. Beim damaligen Busunternehmen Walter Roth trat er seinen Dienst als Chauffeur an (Bild oben: Busflotte einst). Heute fährt er für den „dr BUS vu CHUR“.

Der Job eines Bus Chauffeurs von damals lässt sich kaum mit dem heutigen vergleichen. Die Busse verkehrten lediglich von 06.00 bis 18.00 Uhr. Die Chauffeure hielten ihre Fahrzeuge selber in Ordnung: Putzen, Ölwechsel etc. gehörte ins damalige Pflichtenheft.

Andreas Schlegel erzählt: „Die Zeit vor dreissig Jahren war weniger hektisch als heute. Die Fahrgäste von damals und heute unterschieden sich hingegen wenig voneinander. Schon damals  war  es so: Auf ein freundliches Wort kommt ein freundliches zurück. Ich schätze den Kontakt mit den Menschen, und meine Arbeit macht mir jeden Tag Freude.

Ich mag meinen Job und habe den Plausch am Bus fahren. Unser Fahrzeugpark mit all den neuen Wagen fasziniert mich. Es ist einfach schön, mit diesen super schönen Bussen herumzufahren - die Leute von einem Ort zum nächsten zu chauffieren - hier ein freundliches „Dankeschön“ und dort ein lachendes Gesicht. Was will man eigentlich mehr?“