Linienführung der Linie 2 im Lürlibad im Gegenuhrzeigersinn ab Fahrplanwechsel 2011/12

Die Fertigstellung der durchgehenden Böschenstrasse ermöglichte eine Bus-Anbindung des
Böschenguts. Diese wurde von der Stadt Chur gewünscht und von der Stadtbus Chur AG unmittelbar nach Inbetriebnahme der neuen Strasse umgesetzt.

Vor der Umsetzung hat die Stadtbus Chur AG analysiert, welche Fahrrichtung bei der Linienführung optimaler ist. Nach Abwägung verschiedener Kriterien wurde der Entscheid zu Gunsten der Linienführung im Gegenuhrzeigersinn gefällt.
Reaktionen vom Quartierverein sowie Gespräche mit Anwohnervertretern und Behörden haben die Stadtbus Chur AG bewogen, diesen Entscheid während der Testphase weiter zu analysieren.

Damit alle Argumente für oder gegen eine der beiden Linienführungen eingebracht wurden, hat die Stadtbus Chur AG den Quartierverein, Anwohnervertreter des Böschenguts, das städtische Tiefbau- und Vermessungsamt, die Stadtpolizei, die kantonale Abteilung öffentlicher Verkehr sowie die Beratungsstelle für behindertengerechtes Bauen der Pro Infirmis zu einer gemeinsamen Begehung eingeladen und die Meinung aller beteiligten Parteien eingeholt.

Der Verwaltungsrat hat auf Antrag der Geschäftsleitung einstimmig entschieden, dass die Linienführung der Linie 2 im Lürlibad ab Dezember 2011 definitiv im Gegenuhrzeigersinn verkehrt. Bei einer Gegenüberstellung von Kriterien wie Sicherheit, Komfort, Fahrplanstabilität, Kosten und Immissionen hat sich diese Variante als optimaler herausgestellt.